Jetzt redet ZINK

„Jetzt redet Zink“ – die Impro-Theater-Talkshow mit fiktiven Gästen und realen Themen.
In unregelmäßigen Abständen führt „Leopold Zink“ hierbei durch den Abend und spricht mit seinen Gästen über alles, was die Welt bewegt.

Folge 4: (Ver-)Kauf dein Glück?

Unter dem Titel „(Ver-)Kauf dein Glück?“ diskutierten sechs fiktive Talkgäste über die Zukunft der Arbeitswelt. Brauchen wir ein Grundeinkommen? Macht Geld glücklich?

Gast 1: Jenny Abendroth

2008 beginnt die damals 16-jährige Jenny, sich für Bitcoins zu interessieren. Was als Spielerei einer technik-affinen Jugendlichen beginnt, entpuppt sich später als Goldgrube. Heute hält Frau Abendroth Anteile an einer Bitcoin-Farm in Island.

Gast 2: SchnuffSchnuff

Mit bürgerlichem Namen heißt sie Daniela Kunze, doch diesen Namen gab sie, ebenso wie ihren Besitz und ihre Arbeit, vor 5 Jahren auf. Heute gehört SchnuffSchnuff der sogenannten Schenker-Bewegung an und ist, wie sie sagt, als „Licht-Liebesarbeiterin“ tätig.

Gast 3: Janina Rigat

Mit zwei Jobs bestreitet sie ihren Lebensunterhalt – und muss die Pflege für einen Vater zahlen, der sie und ihre Mutter nie unterstützt hat: „Ganz ehrlich, ich kann jeden verstehen, der keinen Bock hat, sein Geld mit ehrlicher Arbeit zu verdienen. Da bist du am Schluss immer der Dumme.“

Gast 4: Thomas Hitersatz

Früher hatte er einen Laden für spezielle Eissorten, dann wurde er der 426. Gewinner eines Grundeinkommens. Acht Monate lebt er schon davon. Seinen Eisladen hat er geschlossen: „Das Grundeinkommen gibt den Freiraum, sich auszu-probieren. Es ist die nächste Stufe der kulturellen Evolution.“

Gast 5: Jonathan Schmied

Pfarrer Schmied erregte bundesweit Aufsehen mit einer Predigt über das Paulus-Wort „Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen.“ Den Vorwurf, damit Stimmung gegen Arme zu machen, weist er zurück. „Jeder Mensch hat ein Anrecht auf eine gesicherte Existenz. Aber es gibt kein Recht auf Reichtum.“, stellt er im Interview klar.

Gast 6: Lisa

Als Lisa, die uns ihren Nachnamen nicht verraten wollte, in eine Sinnkrise stürzte, beschloss sie, zu reisen. Was sie in Südostasien erlebte, veränderte ihre Weltsicht grundlegend. „Was ich gelernt habe: Man kann auch mit wenig glücklich sein.“ Heute ist sie Reisebloggerin und berichtet vorwiegend aus Südostasien. Kritiker werfen ihr Armutstourismus vor; das aber weist Lisa energisch zurück.

.

.

.

Folge 3: Ist der Tod bald ausgestorben?

Unter diesem Titel sprachen vier fiktive Talkgäste über das Leben, das (post-)humane Dasein und die letzten Dinge.

Gast 1: Friedbert Knigge

Herr Knigge stammt Stadtroda, dort leitet er das Bestattungsinstitut „Heimkehr“.

Gast 2: Renate Müller-Taubenschwengel

Unser 2. Gast wurde katholisch erzogen, wandte sich aber mit 18 Jahren vom christlichen Glauben ab. Jetzt ist sie Neo-Schamanin.

Gast 3: Valerie Kneiß

Frau Kneiß war im Fitnessbereich aktiv, bevor sie bildende Künstlerin wurde. Ihre Werke hat sie einmal treffend als „Fleischkunstwerke“ bezeichnet.

Gast 4: Dr. Horst Kurzweil

Der letze Gast dieser Runde forscht im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit zum Thema Transhumanismus. Er setzt sich für die Verbesserung menschlicher Lebensbedingungen mithilfe von Gentechnik und Implantaten ein.

Instagram Facebook Youtube